Für das in Karlsruhe ansässige Kohlekraftwerk ist für den Weiterbetrieb eine neue wasserrechtliche Genehmigung erforderlich. Wir fordern, dass diese Genehmigung nicht erteilt und das Kraftwerk stillgelegt wird. 

Das Kohlekraftwerk RDK 7 ist inzwischen veraltet. Es besitzt keine eigene Kühlanlage. Das durch das Kraftwerk erwärmte Wasser wird direkt wieder in den Rhein eingeleitet. Der schon durch den Klimawandel stark erwärmte Rhein wird so noch stärker erhitzt. Darunter leiden die Tiere und Pflanzen im Rhein, die diese Temperaturen nicht gewöhnt sind.

Weiterhin leitet das Kraftwerk Schadstoffe in den Rhein, darunter Quecksilber, Chrom und Blei (https://karlsruhe.bund.net/fileadmin/karlsruhe/Meldungen/Klimacamp_2021_RDK_Wassergenehmigung__end_.pdf). Hier werden allerdings die Grenzwerte noch eingehalten. 

Der vorgeschriebene PH-Wert des Wassers wird allerdings nicht eingehalten und regelmäßig überschritten. Diese Überschreitung stellt eine weitere Belastung für die Natur dar. 

Kohlestrom ist allgemein nicht mehr zeitgemäß und verstärkt den Klimawandel weiter. Diese Energieerzeugungsform ist teuer, im Falle des RDK 7 unflexibel (das Kraftwerk braucht mehrere Tage um hoch- und wieder runterzufahren) und durch erneuerbare Energien relativ einfach zu ersetzen. Der IPCC Bericht und das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts machen klar, dass die Maßnahmen zum Klimaschutz SOFORT erfolgen müssen, damit sie noch Wirkung zeigen können. Das Kraftwerk hat keine Zukunft und sollte daher so schnell wie möglich, also sofort, stillgelegt werden!  

Unterschreibt die Petition zur Stilllegung des RDK 7 unter folgendem Link: https://www.openpetition.de/petition/online/die-chance-das-karlsruher-enbw-kohlekraftwerk-rdk7-in-kuerze-stillzulegen