Die Sanierungskosten des Staatstheaters haben sich von den, in einem externen
Gutachten vom Juli 2017 bestätigten Vollkosten von bis zu 325 Mio. € auf nun geschätzte
500 Mio. € erhöht. Auf Grund dieser enormen Kostensteigerung und den aktuell dazu
geführten politischen Diskussion, inklusive Forderungen nach einem Neubau, hat sich die
Grüne Jugend Karlsruhe dazu entschieden, zu diesem Thema Stellung zu beziehen.
Kultur ist mehr als Unterhaltung, sie ist Bildung, ein Spiegel der Gesellschaft und regt zur
kritischen Beobachtung aktueller Entwicklungen an. Das Badische Staatstheater ist ein
wichtiger Raum, in dem kultureller Austausch stattfinden kann, weswegen wir es als
erhaltungswürdig erachten.


Die hohen Kosten der Sanierung erfordern ganz besonders eine Inklusion aller
Bevölkerungsgruppen im neu sanierten Staatstheater, da auch alle Bevölkerungsgruppen
an der Finanzierung beteiligt sein werden. Damit Menschen aus verschiedensten
Bevölkerungsgruppen im Staatstheater zusammenkommen, muss gewährleistet sein,
dass sich sowohl jede Person einen Besuch im Badischen Staatstheater leisten kann, als
auch, dass die Angebote des Staatstheaters die Vielfalt der Menschen in Karlsruhe
widerspiegelt. Wir wünschen uns das Staatstheater zukünftig als lebendigen Mittelpunkt
der Stadt Karlsruhe. Dafür schlagen wir vor zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten wie
Lernplätze oder die Nutzung für externe kulturelle Veranstaltungen zu prüfen. Die
bisherigen Studien bezüglich Nachfrage und Attraktivität des Badischen Staatstheaters
sollten in einem Zweijahresrhytmus im Hinblick auf bisher unterrepräsentierte Gruppen,
inklusive Verbesserungsvorschläge, erweitert werden.


Aktuell gibt es keine öffentlich zugängliche Aufschlüsselung der Kosten, was es für die
Karlsruher Bevölkerung schwierig macht, die Baumaßnahmen hinsichtlich ihrer Relevanz
und ihrer Notwendigkeit zu bewerten. Aus bisherigen anderen Großprojekten sind enorme
Kostensteigerungen bekannt und auch die Kosten der Sanierung des Staatstheaters
haben sich bereits von ursprünglich geschätzten 125 Mio. € (2014) auf aktuell
geschätzten 500 Mio. € erhöht. Daher fordern wir die Veröffentlichung eines externen
Gutachtens, welches die Baukosten detailliert aufschlüsselt und mögliche spätere
Zusatzkosten benennt. Des Weiteren fordern wir, dass sich der Karlsruher Gemeinderat
aktiv für eine Verhinderung weiterer Kostensteigerungen einsetzt.
Wir erwarten, dass für die Finanzierung des Staatstheaters, trotz der sehr hohen Kosten,
nicht in anderen wichtigen Bereichen des städtischen Haushalts gespart wird. So sind
zum Beispiel weitere Investitionen in Klimagerechtigkeit, bezahlbaren Wohnraum aber
auch Bildung und Mobilitätswende essentiell und dürfen auf keinen Fall wegen der
Sanierung des Staatstheaters reduziert werden.


Zusammengefasst fordert die Grüne Jugend Karlsruhe:
◦ dass das neu sanierte Staatstheater allen sozialen Gruppen zu Gute kommt.
◦ eine transparente und genaue öffentlich einsehbare Darstellung der
Sanierungskosten
◦ keine Einsparungen im städtischen Haushalt an anderer Stelle (Klimaschutz,
bezahlbarer Wohnraum usw.