Unser Mitglied hat mit seinen Tweets zum Thema Israel zu keinem Zeitpunkt für die Grüne Jugend Karlsruhe gesprochen, sondern lediglich seine Privatmeinung geäußert. Er erkennt an, dass seine Aussagen antisemitische Bemerkungen beinhaltet haben und bittet dafür um Entschuldigung. Er hat sich falsch und unsolidarisch ausgedrückt. In der nächsten Zeit möchte er sich nochmal eingehend mit dem Holocaust und Antisemitismus befassen und währenddessen auf die Beschlusslage der Grünen Jugend zum Thema Antisemitismus hinweisen.

Mit sofortiger Wirkung tritt er von all seinen Ämtern bei der Grünen Jugend zurück.

Die Beschlusslage der Grünen Jugend: